Thorsten Kröner

Vor vielen Jahren habe ich mir selbst die Frage gestellt: Was muss man tun, wenn man im Privatleben zu wenig Zeit für sein Hobby hat. Das Hobby zum Beruf machen. Natürlich!

Die Antwort war einfacher als die Umsetzung. Den Mut aufzubringen, ein vergleichsweise sicheres Gehalt aufzugeben, um sich auf ein Terrain zu begeben, das damals in Deutschland noch sehr jungfräulich war.

 

Mein Kundenstamm hat also 2001 mit einer Person angefangen. „Eine Person”. Das ist die Philosophie, die ich vermitteln möchte. Die „eins zu eins” Situation zwischen Sportler und Trainer macht für mich die Individualität aus, die jeder benötigt, um gezielt gefördert und gefordert zu werden

Design ohne Titel (9).png

Egal ob Anfänger oder Profi: jeder hat seinen Weg.

Im Laufe der Zeit bemerkte ich, dass sich um Personaltraining im herkömmlichen Sinne noch viele Wege auftaten, um mein Konzept „alles rund um den Menschen” mit noch mehr Leben zu erfüllen:

Die Psychologie, um eventuelle leistungshemmende Blockaden zu lösen.

Die Ausrichtung, um dem jeweiligen Sportler in „seiner” Sportart zu helfen, noch mehr zu erreichen.

Ernährung und physiotherapeutische Begleitung gehörten von vornherein dazu.

Mit Fug und Recht kann ich nun behaupten, dass ich seit 2001 den schönsten Beruf auf Erden habe. Das ist ein ganz wunderbares Gefühl.

Wooden Hut

Personaltraining:

  • Wer kannte im Jahr 2001 schon Personaltraining?  

  • Was macht Personaltraining eigentlich aus?  

  • Wird Personaltraining überhaupt hierzulande angenommen?

  • Heute bin ich froh, diesen Schritt gewagt zu haben.  

  • Wenn Leidenschaft und Begeisterung zu Enthusiasmus werden, ist alles möglich.

Persönliche Qualifikationen:

  • Krankengymnast/Physiotherapeut  

  • Sportphysiotherapeut des VPT (Verband Physikalische Therapie)

  • Medizinischer Trainingstherapeut  

  • Manueller Therapeut  

  • Psychologischer Heilpraktiker  

  • Rückenschulleiter  

  • MFT Master Trainer  

  • Nordic Walking Basic Instructor